• Knochenaufbau

Knochenaufbau

Wird vitales Gewebe (Knochen, Schleimhaut) übertragen, bezeichnet man dies Transplantation. Unter Implantation versteht man das Einbringen nicht vitalen Gewebes oder Materials.

Wir verwenden folgende Knochentranplantate: autologe/ autogene - vom gleichen Individuum, entnommen aus dem Bereich unbezahnter Kieferabschnitte oder xenogene - von Individuen verschiedener Spezies, z.B. von Rindern, Schweinen, oder Korallen, die als Leitschiene für den ortsständigen Knochen dienen

Alloplastische Knochenersatzmaterialien sind z.B. Kalziumphosphat- und Glaskeramiken.

Anwendungsgebiete sind:
Sinusbodenaugmentationen, periimplantäre Alveolarkammaugmentation, parodontalchirurgische Eingriffe (vertikale Knochendefekte), Zysten-, ggf. Wurzelspitzenresektionkavitäten und Extraktionsalveolen (Kieferkammprophylaxe bei Zahnentfernung)

abcde

Umfangreichere Knochentransplantation aus dem Bereich des Beckens sind unter stationären Bedingungen durchführbar. Kleinere körpereigene Knochenentnahmestellen im Mund sind aus dem Bereich hinter der Weisheitszahnregion, des Kinns und dem Gebiet unterhalb der Nase.

Fragen nach Ursachen für einen Knochenverlust, der Notwendigkeit für einen Knochenaufbau, der Möglichkeit den Knochen wieder aufzubauen, der Verwendung der Knochenersatzmaterialien und der Durchführung der Behandlung werden Ihnen unter folgendem Link hier näher erläutert.

Auch mittels der zusätzlichen Applikation von Schmelz- Matrix- Proteinen (Emdogain) können parodontale Strukturen sich wieder bilden. Der Verlust vom Zahnhalteapparat führt zu ausgeprägten knöchernen Defekten.

f

ghijk

 

 

 

 

anrufen

Themenvideos Unterseiten

Periimplantitis
therapie
Potsdam Oralchirurgie

Implantologie
Potsdam Oralchirurgie

Parodontal-
chirurgie
Potsdam Oralchirurgie

Knochenaufbau
Potsdam Oralchirurgie

Sinuslift
Potsdam Oralchirurgie

Implantate
Potsdam Oralchirurgie